Frauenfreizeiten

Themen für Frauenfreizeiten von Lore Grasl


HerzBehüte Dein Herz

Mehr als alles andere behüte dein Herz;
denn von ihm geht das Leben aus.
Sprüche 4 V. 23

Behüte Dein Herz
Mit „Herz“ bezeichnet die Bibel das Zentrum unserer Persönlichkeit. Im Herzen werden unsere Pläne und Wünsche geboren und Probleme durchdacht. Unsere Lebensgeschichte ist die Geschichte unseres Herzens. Gottes Wort hilft uns, unser Herz stark und gesund zu erhalten.

Ein verletztes Herz
Ein verletztes Herz kann unser Leben in eine schädliche Richtung führen. Es ist wichtig Verletzungen nicht sich selbst zu überlassen, sondern bewusst zu behandeln. Die schlimmsten Verletzungen hat Jesus Christus selbst erlebt, deshalb kann er unser verletztes Herz verstehen und heilen.

Ein reines Herz
Ein reines, starkes Herz findet auch in schwierigen Situationen des Lebens seinen Weg. Vor Resignation und Missbrauchtwerden schützt mich ein gesundes widerstandsfähiges Herz.

Wie möchte Jesus Christus unsere Herzen reinigen, heilen und stärken?

Ein dankbares Herz
Ein dankbares Herz ist mit sich selbst im Reinen und freut sich an der Gemeinschaft mit Anderen. Dankbarkeit, die aus dem Herzen kommt, ist oft eine Antwort auf Gottes Führung in meinem Leben. In Psalm 3 zeigt uns König David, dass ein dankbares Herz auch in schwierigen Situationen nicht unmöglich ist.

weiterlesen


Freundinnen

Echte Freundinnen

Weil unsere Gesellschaft in vielen Bereichen unpersönlich und anonym ist, sind gute Freunde für uns immer wichtiger.
Aus schwierigen Erfahrungen wissen wir, dass es auch Menschen gibt, die Freundschaft sehr egoistisch leben.
Viele wurden von Freunden enttäuscht und fragen darum: „Woran kann ich wahre Freunde erkennen?“
Eine sehr tiefe und lebensnahe Sicht, wie echte Freundschaft aussieht, gibt uns Jesus Christus.
Mit allen die an ihn glauben, lebt Christus eine Freundschaft, wie sie liebevoller und umfassender nirgends sonst zu finden ist.

1. Freundinnen teilen Freude
Wie wir in Christus Freude finden – Christus lehrt uns Freude mit unseren Freunden zu teilen – Gemeinsame Freude zählt doppelt – Gute Freunde teilen ihre Freude gern – In schädlichen Freundschaften teilt man nur Missgunst und Neid. (Johannes 15 V. 11)

2. Freundinnen wünschen einander gute Beziehungen
Die Liebe Christi ist eine wichtige Kraftquelle für unser Leben – Christus zeigt uns, wie wir in guten Beziehungen leben können – Gute Freunde fördern unsere wichtigen Beziehungen – Schädliche Freunde belasten unsere Beziehungen zu anderen Freunden, zu unserer Familie und zu Glaubensgeschwistern.   (Johannes 15 V. 12)

3. Freundinnen investieren sich füreinander
Das Liebesopfer Christi schenkt uns das Leben – Christus lebt uns vor, wie wir uns für Freunde einsetzen können – Gute Freunde investieren sich gerne füreinander – Egoistische Freunde nutzen einander nur aus. (Johannes 15 V. 13)

4. Freundinnen hören und handeln
Auf Christi Worte hören und gehorchen bewahrt uns vor einem sinnlosen Leben – Christus möchte, dass wir aus Liebe gehorchen – Gute Freunde hören einander zu und halten was sie versprechen – Negative Freunde reden nur selbst und beachten nicht was wir ihnen sagen.(Johannes 15 V. 14)

5. Freundinnen teilen Wissen
Christus sagt uns alles, was für unser Leben und Glauben wichtig ist – Christus zeigt uns, wie wir in Beziehungen mit Wissen umgehen sollen – Gute Freunde teilen ihr Wissen gerne mit uns – Falsche Freunde wollen nur unser Wissen für sich ausnutzen. (Johannes 15 V. 15)

6. Freundinnen unterstützen unsere Ziele
Das Ziel Christi für unser Leben ist ewige Frucht – Christus lebt uns vor, wie wir Freunden helfen können, ein fruchtbares Leben zu führen – Gute Freunde helfen einander zu einem fruchtbaren Leben – Schädliche Freunde, möchten was Gott schenkt, entweder für sich nutzen oder zerstören. (Johannes 15 V. 16 a)

7. Freundinnen vermitteln wichtige Beziehungen
Christus hat uns den Weg zum Vater freigemacht, darum dürfen wir jederzeit mit unseren Gebeten zu ihm kommen – Christus lebt uns vor, wie unsere Beziehung zu Gott für andere Menschen zum Segen wird – Gute Freunde möchten ihre besten Beziehungen teilen – Negative Freunde möchten die besten Beziehungen nur für sich selbst nutzen. (Johannes 15 V. 16 b)

weiterlesen


Frauen Gen

Gott schenkt gute Beziehungen

Positive Beziehungen sind eine wichtige Voraussetzung für unser Zusammenleben in der Gemeinde.
Wenn wir in Beziehungen Stress haben, gerät unser Leben aus dem Lot und alle Lebensbereiche können schwierig werden.
Jeder erlebt in seinem Lebensalltag auch Konflikte und darum sind stressfreie Beziehungen unser Herzenswunsch.
Die Gedanken zu diesem Thema kommen aus der Bibel und sprechen direkt in unser Herz.
In diesem Freizeitthema reden wir über unsere Beziehung zu Gott und unsere Beziehung in Familie, Freundschaft, Gemeinde.

1. Gottes Ziel ist Beziehung
Die Einheit zwischen Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist ist Vorbild, für jede positive Beziehung. In Gottes Wort finden wir wunderbare Beispiele, wie Gott die Beziehung zu Menschen sucht. Seinen Kindern hat Gott alles geschenkt, damit sie tiefe, harmonische Beziehungen leben können.

2. Christus schenkt uns Freundschaft
Allen, die an ihn glauben, bietet Christus eine Freundschaft an, wie sie liebevoller und selbstloser nirgends sonst zu finden ist. In Johannes Kapitel 15 zeigt er uns auch, wie wir mit Menschen echte Freundschaft leben und wahre von falschen Freunden unterscheiden können.

3. Gott schenkt uns die Familie
Gott möchte Familien in ihren alltäglichen Herausforderungen beistehen, weil sie seine liebevolle Schöpfung für unser Leben ist. Wir reden darüber, wie Familienbeziehungen und die Beziehungen zwischen den Generationen zu einer positiven Kraftquelle werden.

4. Gottes Wege in Partnerschaft und Ehe
Ob wir eine Partnerschaft beginnen möchten, oder in einer Ehe leben, viel Wesentliches in unserer Beziehung, ist und bleibt zu allen Zeiten wichtig. Viele praktische Fragen im körperlichen-, seelischen- und geistlichen Zusammenleben sind sowohl für Singles, als auch für Paare spannend. Besprochen werden beide Lebenssituationen bei diesem besonderen Beziehungsthema für die ganze Gemeinde.

5. Beziehungen über den eigenen Horizont hinaus
Z. B. Jung und Alt in der Gemeinde – ledig und verheiratet im Hauskreis – arm und reich in der Mission – gläubig und ungläubig in der Evangelisation.

Durch positive Beziehungen zu unterschiedlichsten Menschen, führt uns Gott in der Gemeinde zu geistlicher Reife, innerer Stärke und sozialer Kompetenz.

weiterlesen


Them-Frau-frue.
Themen für
Frauenfrühstück

Frau-veranst.
Lore Grasl spricht
bei Frauentreffen

Lore 150Referentin Lore Grasl

Darf ich mich vorstellen?

In einer christlichen Familie aufgewachsen kam ich als Teenager zum Glauben an Jesus Christus. 1974 heiratete ich meinen Mann Mathias. Wir sind glücklich und sehr dankbar, dass uns zu drei Kindern, noch zwölf Enkel  geschenkt wurden.
Nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester, absolvierten wir als Ehepaar eine biblische Ausbildung und waren anschließend als Pastorenfamilie im Gemeindedienst tätig.
Als Referentin für christliche Frauenveranstaltungen bin ich beim Missionswerk „Dienstgemeinschaft Gemeinde“ angestellt.
Meine Themen geben Frauen biblische Orientierung für ihre Beziehungen in Familie und Gemeinde. Mein Leben und Dienst soll bezeugen, dass Christus ein erfülltes, gesegnetes Leben für uns bereithält.
weiterlesen

 

Print Friendly, PDF & Email